Brief zum Schuljahresanfang

Wie es weitergeht – Was tun, wenn das Kind krank wird? – Der neue Hygieneplan

Liebe Eltern,

ich heiße Sie herzlich willkommen im neuen Schuljahr 2020/21. Hier kommt ein Update meines bereits veröffentlichten Elternbriefes.

Wir haben ein äußerst ruckeliges letztes Halbjahr erlebt. Viel Unsicherheit und Angst, viele Enttäuschungen und Entbehrungen liegen hinter uns.

Über den Sommer hatten wir alle gehofft, die Situation könnte sich bessern und wir alle könnten nun wieder unbeschwerter durchs Leben gehen. Dieser Wunsch wurde leider nicht erfüllt.

Selbst der Schulsenator spricht von einer „vorläufigen Wiederaufnahme des Schulbetriebs“. Es ist also notwendig, dafür zu sorgen, dass nicht noch einmal die Schulen geschlossen werden müssen, weil eine unkontrollierbare Corona-Welle über uns hereinbricht. Dazu müssen wir alle beitragen, die Schule und auch die Eltern.

Im Anhang finden Sie den neuen Muster-Hygieneplan der Schulbehörde. Manche Dinge wurden gelockert, aber manche auch drastisch verschärft. Das hat massive Auswirkungen auf das Schulleben, auf die Mensa, auf die Nachmittagsbetreuung und sogar auf unser schönes, grünes Schulgelände. Hier die wichtigsten Punkte.

  • Die Klassenstufen („Kohorten“) sollen sich nicht mehr untereinander mischen.
    Deshalb mussten wir unseren Schulhof in fünf Bereiche einteilen (siehe Plan unten). Wir haben dies gemeinsam mit unserem GBS-Partner sowie Herrn Barazutti und Frau Dr. Toben vom Elternrat besprochen. Für die Pausen bekommt jede Kohorte eine dieser Teilflächen zugewiesen und darf nur dort spielen. Die Fläche wechselt wöchentlich. Diese Abschnitte gelten am Vormittag und auch am Nachmittag.
    Alles weitere erklären die Klassenleitungen und die Nachmittagsbetreuer Ihren Kindern.
  • Sie, liebe Eltern, dürfen leider nicht mehr unangemeldet auf das Schulgelände kommen. Wir sind zudem verpflichtet, jeden Besuch zu dokumentieren. Alle Erwachsenen müssen auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dies gilt auch für Elternabende und Elternratssitzungen.
    Bitte verabschieden Sie Ihre Kinder am Schultor und holen Sie sie dort auch wieder ab. Gespräche mit Lehrkräften terminieren Sie weiterhin mit diesen, Ihr Besuch muss allerdings registriert werden. Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne telefonisch im Schulbüro.
  • Am Nachmittag gibt es ausschließlich die Abholzeiten 15 Uhr oder 16 Uhr, im Spätdienst entweder 17 oder 18 Uhr. Bitte holen Sie die Kinder ausschließlich am Tor Wagrierweg
  • Der Unterricht findet wieder in allen Fächern statt, zum Teil aber reduziert: Z.B. ist im Sport der direkte Körperkontakt zu vermeiden. Aus diesem Grund gibt es auch vorerst die beliebten Fußballpausen nicht mehr. Der Schulchor muss bis auf weiteres ausfallen.
  • An den ersten beiden Schultagen haben die meisten Eltern ihre Kinder freiwillig mit Maske zur Schule geschickt, viele Kinder setzen die Masken sogar auch in der Pause auf.
    Dies zeugt von großem fürsorglichen Denken gegenüber unserer gesamten Schulgemeinschaft. Wir als Schule begrüßen das ausdrücklich und ermuntern alle, auch weiterhin freiwillig die Masken zu tragen. Dies umso mehr, als ja in den Klassenhäusern weiterhin verschiedene „Kohorten“ lernen und sich auf dem Gang oder der Toilette begegnen werden.
  • Wir freuen uns über die schöne Sitte, dass Geburtstagskinder der Klasse etwas „ausgeben“. Aber: Bitte geben Sie dafür künftig keine offenen Speisen (wie Muffins o.ä.) mehr mit.
  • In den Kohorten-gemischten Klassenhäusern müssen alle Schülerinnen und Schüler den Mindestabstand zu Kindern aus anderen Klassenstufen einhalten.
  • Für die Vorschul- und die Ersten Klassen haben wir eine Anfangsphase von zwei Wochen festgelegt. In dieser Zeit werden die Kinder morgens vom Schultor abgeholt und zum Klassenhaus geführt. Wir freuen uns sehr darüber, dass es immer mehr Kindern selbstständig gelingt, den Weg zum Haus zu finden. Viele fordern es sogar schon ein.
    Bitte bestärken Sie Ihr Kind unbedingt in diesem Selbstbewusstsein.
  • Sollte Ihr Kind unklare Erkältungssymptome bekommen, darf es zunächst nicht zur Schule gehen.
    Die Einordnung, ob es sich um Corona-Symptome handelt, fällt nicht immer ganz leicht. Verdächtig sind ganz sicher Fieber über 38 Grad, trockener Husten, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinnes, Halsschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen. Bitte beschreiben Sie bei der Krankmeldung auch auf Anrufbeantworter möglichst genau, was anliegt.
    Bitte konsultieren Sie von sich aus lieber einmal mehr einen (Kinder-)Arzt. Eine grobe Übersicht, was wann zu tun ist, finden Sie in dem Anhang „Erkältungssymptome“.

Liebe Eltern, weiterhin entfaltet die Corona-Krise eine hohe Dynamik. Was gestern noch galt, ist morgen womöglich schon überholt. Das fordert von uns allen eine ständige, hohe Flexibilität. Wir von der Schule sind genauso wie Ihr Elternrat, Ihre Elternvertreter(innen) und unser GBS-Partner stets ansprechbar, wenn es um die Situation hier am Moorflagen geht.

Mit freundlichen Grüßen

Bert C. Biehl
Schulleiter

Downloads: