Archiv der Kategorie: Aktuelles

„Koole Kids“ entdecken und erforschen das Mittelalter

Im September und November haben unsere „Koolen Kids“ Alicia, Mia, Nia, Kawssar, Ian, Leo und Jaden an zwei Projekten im Museum für Hamburgische Geschichte teilgenommen. Einmal ging es um das Leben in der mittelalterlichen Stadt, zum anderen um Ritter und Burgen.

Die „Koole Kids“ sind in der Geschichtswerkstatt als Graf und Bischof, als Kaufmann und Handwerker (Schmied) und als Burgfrau aufgetreten und haben vieles Neues über das Leben im Mittelalter sowie die ständische Kleidung der Menschen erfahren und erlebt bis hin zu den Vitalienbrüdern und Klaus Störtebeker.

Höhepunkt waren zweifellos die Rallye durch die mittelalterliche Ritterzeit von 600 Jahren und das Bauen von Schwertern und Schilden mit den eigenen Familienwappen. Nicht zu vergessen sind das Anlegen und Tragen von Helm und Kettenhemd (geschätzt ca. 7 kg!!), das allen deutlich machte wie schwer(!) und wie schwierig es war, sich als Ritter ohne Pferd zu bewegen.

Zum Schluss wurden alle mit einem richtigen Schwert aus der Sammlung des Museums von der Historikerin Alexandra Bode, die die Werkstatt begleitet hatte, zum Ritter geschlagen.

Von nun also Sir Ian und Dame Nia!

Was für ein tollerTag!

Text: Detlef Erdmann

Fotos/Copyright Schule Moorflagen Detlef Erdmann

Elternrat: Stellungnahme zur Schulinspektion und Umfrage

Schulen sind laufend sich verändernden Rahmenbedingungen ausgesetzt. Die Weiterentwicklung eines inklusiven Schullebens, die Ausweitung des Ganztagsschulbetriebs, Digitalisierung und räumliche und finanzielle Grenzen stellen alle an der Schule Beteiligten vor immer neue Herausforderungen.

Ungefähr alle fünf Jahre wird jede staatliche Schule in Hamburg im Rahmen der Schulinspektion von einem externen Expertenteam besucht, um mit einem „Blick von außen“ zu beurteilen, wie es um die innerschulische Qualität bestellt ist und Hinweise für die Qualitätsentwicklung zu geben. Zusätzlich wird der Stand der Inklusion regelmäßig von einem Team der Schulbehörde begutachtet.
Elternrat: Stellungnahme zur Schulinspektion und Umfrage weiterlesen

Der zerbrochene Zauberstab

Um Ersatz für seinen zerbrochenen Zauberstab zu finden, traut sich Zauberlehrling Tom mit Freundin Lina in den verbotenen Wald zu den Trollen und Monstern. Auf der Suche nach einer Haarsträhne der Troll-Prinzessin, einem Stück Rinde vom Troll-Baum und einem Klumpen Gold aus der Troll-Schatzkiste erleben die beiden viele Abenteuer.

Auch dieses Jahr wieder hatten sich die Kinder des KinderKunstKlubs(KKK)-Theater für ihr neues Stück eine fesselnde Geschichte einfallen lassen. Die 12 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen zwei bis vier sind nicht nur Schauspieler, wenn es darum geht, das jährliche Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Unter Anleitung von Andrea Maria Rapp sind sie Autoren, Kostümbildner und Bühnenbauer in einem.

Die professionelle Schauspielpädagogin mit eigener Theaterschule „Junge Mimen“ leitet seit 2012 den von der Philip Breuel Stiftung geförderten KinderKunstKlub-Theater, dessen „Zerbrochener Zauberstab“ mit viel Applaus gefeiert wurde.

Drei weitere kreative Angebote werden von der Stiftung in unserer Grundschule ermöglicht: der KinderKunstKlub-Chor, der KinderKunstKlub-Malen/Basteln und die „Koolen Kids“.

Vielen Dank an die Philip Breuel Stiftung!

4.-Klasse-Abschiedszelten

Eigentlich war es ja nur so eine Idee, entstanden irgendwann vor zwei Jahren als die heutigen Viertklässler noch in der Zweiten waren. „Zum Abschied am Ende der 4. Klasse lade ich euch alle zum Zelten in meinen Garten ein“, hatte Verena Nachtwey damals zu den Kindern gesagt.

Jeden Tag nach Unterrichtsschluss ist die Erzieherin für Mädchen und Jungen der 4a, 4b und IVK da, isst mit ihnen Mittag, begleitet sie in der Lernzeit und in den Nachmittagsstunden bis es Zeit ist, nach Hause zu gehen. Viele der Kinder sind schon seit der 1. oder sogar der Vorschulklasse in ihrer GBS-Gruppe. Das schweißt zusammen. Und wenn Verena etwas verspricht, dann hält sie es auch.

Ihr großer Garten in Oering, ca. 30 Minuten nördlich von Hamburg auf dem Land in Schleswig-Holstein gelegen, war dann doch nicht groß genug. So organisierte sie kurzerhand den örtlichen Sportplatz für ihre Viertklässler. 29 Mädchen und Jungen rückten am Freitagnachmittag, den 16. Juni 2017 an und bauten mit Elternunterstützung 17 Zelte auf. Die Regengüsse vom Vormittag hatten sich verzogen, so dass die Camper bei steifer Brise, aber Sonnenschein ihr Lager im Freien genießen konnten. Zum Abendbrot wurde leckere Pizza bestellt.

Nach einem Fußballspiel Groß gegen Klein, einer Stippvisite in Verenas Zuhause und einer Nachtwanderung krochen alle müde in die Schlafsäcke. Im Anschluss an das gemeinsame Frühstück und weitere Spiele ging es dann am Sonnabend um 12.00 Uhr wieder heim.

Ein fantastisches Abschiedszelten für unsere Großen. Herzlichen Dank an alle Helfer aus dem GBS- und Lehrerteam – darunter engagierte FSJ’ler, Frau Körber, Frau Ratelbeck und Frau Zachariae – an alle Eltern, die teils auch im Zelt mit nächtigten und natürlich an Verena, die unterstützt von ihrer kompletten Familie diese Zeltübernachtung in ihrem Heimatdorf ermöglicht hat!