Begabtenförderung

Besondere Begabungen:
Förderung in der Schule Moorflagen

„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“
Albert Einstein

Jedes Kind zeigt gern seine besonderen Begabungen. Gemeint ist das Potential eines Menschen, in einem bestimmten Bereich eine überdurchschnittliche Leistung zu erbringen. Das kann im Sport, in der Musik, im Handwerk, in der Empathie und Konfliktbearbeitung, in der Kommunikation oder Intelligenz sein. Es gibt Kinder mit einer schnellen Auffassungsgabe, die wenig oder gar keine Übungszeit benötigen und sehr neugierig auf alles Neue sind.
Jedes Kind hat ein Recht und einen Anspruch auf eine vielseitige Förderung seiner persönlichen Fähigkeiten. Dem entspricht die Grundschule Moorflagen durch individuelle, differenzierte Lernangebote für Schülerinnen und Schüler mit beson-deren Begabungen. So fördern wir Begabungen und stärken Kinder individuell:

  1. Begabtenförderung im Regelunterricht

Je nach Fach entwickeln und fördern wir besondere Begabungen auf unterschied-liche Weise und inklusiv. Hier einige Beispiele:

In Deutsch:

  • Lesen ist eine Schlüsselkompetenz. Kinder, die bereits lesen und schreiben können oder mit einer großen Buchstabenkenntnis in unsere Schule kommen, fordern wir im Deutschunterricht von Anfang an durch ein individuelles Lerntempo. Unsere Lese- und Schreibaufgaben regen zu außergewöhnlichen Lösungen an. Kinder mit besonderen Vorkenntnissen können schnell mit anspruchsvollen Leseaufgaben beginnen. In allen Klassenräumen bieten wir Leseangebote auf unterschiedlichen Niveaus an.
  • Ab der 3. Klasse lernen die Schüler, sich bezogen auf Inhalte, Situationen und Adressaten präzise und verständlich in Gesprächen und Texten auszudrücken. Sie lernen dementsprechend ein angemessenes und entwickeltes Vokabular zu benutzen.

In Mathematik:

  • Auch in der Mathematik sind Begabungen vielschichtig. Hierbei handelt es sich weniger um schnelles und fehlerfreies Bearbeiten von Rechentürmen, sondern vielmehr um ein besonderes Verständnis für Zahlen und geometrische Formen, Originalität und Fantasie bei mathematischen Aktivitäten, die Fähigkeit zu strukturieren, sowie geschicktes Anwenden bekannter mathematischer Strukturen in neuen Zusammenhängen.
  • Unser Lehrwerk Minimax ist ein doppelt differenziertes Lehrwerk für individuellen Unterricht. Es fördert selbständiges Arbeiten, lässt sich den Lernwegen der Schülerinnen und Schüler flexibel anpassen und bietet spezielle Angebote für leistungsstarke und besonders begabte Kinder.
  • Zusätzlich zum Lehrwerk fordern wir mathematisch begabte Kinder durch geeignete Freiarbeitsmaterialien (Rechenkarteien, Logikspiele, Knobel-aufgaben u.v.m.), die Aufgabe des Monats und den Tag der Mathematik besonders heraus.
  • Mathematische Lernarrangements , sowie ergiebige und offene Aufgabenstellungen aus besonderen Bereichen der Mathematik, wie zum Beispiel Kombinatorik, Daten und Zufall, geometrisches Zeichnen, Größen und Messen, bieten vielschichtige Gesprächsanlässe, lassen ungewöhnliche Lösungswege zu und fördern die Flexibilität des mathematischen Denkens.
  • Jedes Jahr nehmen eine Reihe von Kindern am bundesweiten Wettbewerb Matheolympiade teil.

Im Sachunterricht:

  • Im Sachunterricht experimentieren und forschen wir in den naturwissenschaftlichen, technischen, historischen, geografischen und sozialwissenschaftlichen Themenbereichen. Versuche und Werkstattarbeit fordern begabte Kinder heraus und bieten ihnen die Möglichkeit, weiterreichende Kompetenzen zu erwerben.
  • Einen großen Stellenwert nimmt die Präsentation von besonders gelungenen Arbeitsergebnissen ein.
  • Der Besuch von außerschulischen Lernorten vertieft das Unterrichtsangebot.

Im Sport:

  • Im Sportunterricht bieten die psychomotorischen Bewegungslandschaften besondere Anreize. Die Kinder stellen sich spannenden Herausforderungen und lernen dabei, Risiken einzuschätzen. Sie prüfen ihre Grenzen, schätzen ihre eigene Risikobereitschaft ab und kontrollieren ihre Kräfte.
  • In den Klassenstufen 1 und 2 erwerben sie das Kinderturnabzeichen.
  • Unsere Schule nimmt an sportlichen Wettbewerben mit anderen Schulen teil.
  • Unser Schulhof, die Bewegungsbaustelle, die Fahrgeräte und die Roller bieten viele Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung.
  • In Klasse 2 findet auf unserem Schulgelände das Projekt „Rund um das Pferd“ statt.

 

  1. Begabtenförderung im Wahlpflichtbereich und am Nachmittag

Auch in Wahlpflichtkursen (1x wöchentlich 60 Minuten) gibt es Angebote für Kinder mit besonderen Begabungen und Interessen:

  • Das Schülerzeitungsprojekt

Hier werden die Schülerinnen und Schüler angesprochen, die Interesse an den komplexen Aufgaben einer Zeitungsredaktion mit den Bereichen Recherche, Interviews, Schreiben von Artikeln sowie Layout der Zeitung haben. Die „Moorgenpost“ erscheint einmal jährlich, jeweils am Ende eines Schuljahres, in einer professionell gedruckten Version und wird schulöffentlich gegen eine kleine Schutzgebühr verkauft.

  • Das Naturprojekt, Schulgarten und „Klimadetektive“

Sowohl vormittags im Wahlpflichtkurs, als auf nachmittags während der Betreuungs-zeit gibt es Angebote zum Forschen in der Natur. Hier stehen Pflanzen sowie deren Hege, Pflege und Nutzen für den Menschen im Mittelpunkt. Kontinuierlich werden „Klimadetektive“ ausgebildet, die sich seit zwei Jahren verstärkt mit dem Thema „nachhaltige Nahrungsmittel“ befassen.

  • Schmetterlingskurs „Koole Kids“

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es am Nachmittag einmal wöchentlich einen jeweils zweistündigen, durch die Philip Breuel Stiftung finanzierten Schmetterlingskurs „Koole Kids“. Bis zu sechs Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen aus der dritten und vierten Klassenstufe arbeiten in Projekten zu Themen aus den Naturwissenschaften. Die teilnehmenden Kinder bestimmen gemeinsam mit der Kursleitung die Themen. Auch das Besuchen von außerschulischen Lernorten wie z.B. dem Planetarium, des Zoologischen Museums in der Universität und vieles mehr gehören zum Programm der „Koolen Kids“. Präsentationen der Arbeitsergebnisse dieses Kurses finden am „Tag der offenen Tür“ und während der „Showtime“ vor den Schulferien für die Schulgemeinschaft ihren Platz.

  • Das Theaterprojekt im Nachmittagsbereich

Ebenfalls durch die Philip Breuel Stiftung finanziert findet nachmittags seit vielen Jahren ein Theaterkurs statt, der von einer professionellen Theaterpädagogin geleitet wird. Die Kinder entwickeln gemeinsam mit der Pädagogin die Theater-stücke, entwickeln die Rollen, proben und führen zum Ende des Schuljahres in der Schule und auf dem Fest der Stiftung ihre Theaterproduktion auf.

Das Kollegium der Schule Moorflagen legt großen Wert darauf, die intellektuellen Potentiale jedes einzelnen Kindes wahrzunehmen, Wert zu schätzen und angemessen zu fördern.

Unsere besonderen Ansprechpartnerinnen für den Bereich „besondere Begabungen“ sind die Förderkoordinatorin und die Beratungslehrerin.

Kontakt über das Schulbüro.