Newsletter Nr. 4

Liebe Eltern der Schule Moorflagen,

zur Zeit ist viel los an der Schule. Der Elternrat und  weitere engagierte Eltern der Schule kämpfen sehr vehement für den Erhalt von Haus 3 für unsere Kinder. Sie haben sich sicherlich auch bei den Lernentwicklungsgesprächen auf den ausliegenden Unterschriftenlisten gegen die Entmietung eingetragen.

Die Behörde begründet die Entmietung damit, dass die Schule Moorflagen laut gültigem Musterflächenprogramm von 2011 über viel zu viel umbaute Quadratmeter für die zur Zeit beschulte Schülerzahl verfügt. Laut Musterflächenprogramm stehen jedem Kind maximal 12 Quadratmeter zu. Dazu zählen auch Flure, Treppenhäuser, Mensa, Aula …. In dieser Berechnungsgrundlage werden Kinder mit besonderen Bedarfen, also z.B. Kinder mit Handicaps, nicht berücksichtigt. Diese Kinder haben aber einen Raummehrbedarf, sei es, dass sie auf einen raumgreifenden Rollstuhl angewiesen sind, sei es, dass sie Liegezeiten brauchen, sei es, dass sie einmal eine Weile eine sehr ruhige Umgebung brauchen, wo sie möglichst wenig Reizen ausgesetzt sind. Dazu kommt, dass unsere Kinder mit Handicaps unterrichtsbegleitend Therapien (Logo-, Ergo,- Physiotherapie) erhalten. Diese Therapien sind Teil ihres individuellen Förderplans und notwendig, damit sie bei uns beschult werden können. Insgesamt finden 33 einstündige Therapietermine vormittags statt. Für diese Therapien benötigen wir ebenfalls Räume. Eine Entmietung von Haus 3 führt dazu, dass wir diesen Kindern nicht mehr ausreichend gerecht werden können.

Der Elternrat und weitere sehr engagierte Eltern haben nun die Initiative ergriffen und viele Aktionen gestartet, um die beschlossene Entmietung noch zu verhindern:

Sie haben unter anderem

  • einen Brief an den Senator geschrieben und begründet, warum eine Entmietung die Aufgabe der inklusiven Arbeit an der Schule bedeuten würde,
  • die Schulaufsicht zu einer Elternratssitzung eingeladen, um auch dort noch einmal über die Konsequenzen einer Entmietung zu diskutieren,
  • Kontakt zu Bürgerschaftsabgeordneten aus Niendorf  aufgenommen und unseren Fall vorgetragen
  • die Eltern der Schule informiert und die Unterschriftenaktion durchgeführt,
  • Pressemitteilungen herausgegeben, sie an alle Schulen Hamburgs, an Tageszeitungen, Wochenblatt, Fernseh- und Rundfunksender und die in der Bürgerschaft vertretenden Parteien verschickt,
  • Plakate entworfen, ein Logo entworfen und dafür gesorgt, dass Artikel im Abendblatt, in der Taz und im Niendorfer Wochenblatt (Mittwoch, 04.05.) erscheinen,
  • dafür gesorgt, dass NDR 90,3 unseren Fall in einer Reportage über die Schulbaumesse unterbringt,
  • dafür gesorgt, dass sich die Bezirksversammlung von Eimsbüttel und der Schulausschuss damit befassen,
  • die Entmietung zum Thema im Kreiselternrat gemacht und Kontakt zur Elternkammer aufgenommen, damit es auch dort zum Thema wird
  • Kontakt zu Elternräten der umliegenden Grundschulen aufgenommen und erreicht, dass man sich dort mit unsrem Anliegen solidarisiert und teilweise eigene Pressemitteilungen dazu veröffentlicht.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und zeigt, wie entschlossen und zeitaufwändig Sie als Eltern sich für unsere Schule und die Inklusion einsetzen. Das ist großartig und bestärkt uns darin auf unserem Weg der Inklusion weiterzumachen – auch gegen alle Widrigkeiten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die soviel Zeit und Herzblut bis jetzt in diese Kampagne gesteckt haben.

Für aktuelle Informationen zu diesem Thema steht Ihnen folgender Link zur Verfügung: http://schule-moorflagen.hamburg.de/aktuelle-Themen

Wie wir gerade erfahren haben, möchte sich die BSB und der Senator zeitnah mit dem Elternratsvorsitzenden und der Schulleitung zusammensetzen und die ganze Angelegenheit noch einmal ausführlich erörtern. Das ist ein positives Signal! Ich halte Sie über den Ausgang des Gesprächs und die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

 

Baumaßnahmen

Zur Zeit ist wieder ein Bagger auf dem Gelände aktiv und gräbt einen Teil der Spielwiese auf, um eine zusätzliche Drainage zu legen. Dies wurde notwendig, weil sich bei ergiebigeren Regenfällen sofort ein großer See bildete und wir dann das Gelände immer großräumig zum Abtrocknen absperren mussten. Das Reiten findet während der Baumaßnahmen im hinteren Gelände, hinter den Fußballfeldern statt. Schulbau Hamburg hat dafür die Wege dort vom Wildwuchs und Unterholz befreien lassen. Unsere Voltigierfläche wird erst wieder im neuen Schuljahr zu nutzen sein, da sich nach den Tiefbauarbeiten der neu angesäte Rasen erst über den Sommer entwickeln muss.

Die Rutsche ist auch noch abgesperrt, da erst beim Aufstellen der neuen Rutsche auffiel, dass sie viel zu klein  und eher für Krippenkinder geeignet ist. Es ist jetzt von Schulbau Hamburg eine längere Rutsche bestellt, die auch für unsere VSK – Kinder und unsere Erst- und Zweitklässler interessant ist.

10tel Lauf

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an Frau Karsten und Herrn Yasseri: Sie haben für unsere Kinder mehrere Wochen lang ein Lauftraining angeboten und sie auf den 10tel Lauf vorbereitet. Der 10tel-Lauf findet immer am Vortag zum Hansemarathon statt.

Wir sind am 16. April mit einer kleinen (12 Kinder),  aber unglaublich laufstarken Truppe angetreten. Von ungefähr 2000 Läuferinnen und Läufer im Grundschulalter hat Levi Yasseri den 14! Platz belegt. Johann Karsten ist immerhin 60igster geworden. Aber auch alle anderen Läuferinnen und Läufer haben tolle Zeiten gelaufen und gute bis sehr gute Plätze belegt. Die Schule Moorflagen hat von 287 teilnehmenden Grundschulen den 29igsten Platz belegt.(Dazu muss man  wissen, dass für die Mannschaftwertung nur die 10 schnellsten Läuferinnen und Läufer gezählt werden. Einige Schulen sind mit viel mehr Kindern als wir angetreten.) Eine ganz großartige Leistung all unserer Teilnehmer!!!

Trotz des kalten Schmuddelwetters hat es allen großen Spaß gebracht und wir wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder mitmachen, dann mit möglichst noch mehr Teilnehmern der Schule Moorflagen.

Lesefest am 04. Mai

Am Mittwoch vor Himmelfahrt findet zum zweiten Mal unser großes Lesefest statt. Getrennt nach den Altersgruppen VSK, Klasse 1 und 2 und den Klassenstufen 3 und 4 gibt es 22 unterschiedliche Vorleseangebote. Ehrenamtliche, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Frau Tissot aus dem Büro haben sich ein Lieblingskinderbuch ausgesucht aus dem  kleinen Gruppen von Kindern vorgelesen wird um dann noch dazu gemeinsam zu basteln, zu malen oder andere Dinge zu tun. Die Kinder dürfen sich natürlich aus der großen Auswahl an Büchern das aussuchen, was sie am meisten anspricht. Hinterher berichten die Kinder in ihren Klassen von ihrem Buch und den damit verbundenen Aktivitäten. Fragen Sie Ihr Kind doch am nächsten Mittwoch einmal, welches Buch es kennengelernt hat und ob es ihm gefallen hat. Unser Ziel ist es natürlich, die Lesemotivation der Kinder zu steigern.

Mit herzlichen Grüßen aus der Schule Moorflagen

Ihre

Gesine Eichberg