Miniphänomenta

Naturwissenschaft zum “Begreifen“

Die MINIPHÄNOMENTA wurde zur Verbesserung der naturwissenschaftlich-technischer Bildung in der Primarstufe in Zusammenarbeit von der NORDMETALL- Stiftung, VDMA Nord und der Universität Flensburg entwickelt.
Die MINIPHÄNOMENTA umfasst insgesamt 52 spannende Versuche für das Klassenzimmer mit denen die Neugier der Kinder für naturwissenschaftlich – technische Zusammenhänge weiterentwickelt werden sollen.
Die Experimentierstationen sind erprobt und mit ausführlichen Bauplänen werden Schulen und Eltern angeleitet, diese zu kopieren und den Kindern für ein interaktives Erleben zur Verfügung zu stellen.
Einige Schulen unseres Schulkreises haben gemeinsam einige Stationen der MINIPHÄNOMENTA nachgebaut. Sie werden als Pool von Experimenten in einem Leihsystem an die beteiligten Schulen, im Sinne einer „Wanderausstellung“ ausgeliehen. Auf Anregung von Frau Crost beteiligte sich die Grundschule Moorflagen an diesem Projekt. Frau Zachariae koordiniert die Aktivitäten seitens der Schule und hat nach Rücksprache mit den anderen Schulen die Experimente ausgewählt, die finanziert über den Schuletat, vom Elternrat gebaut wurden.
Für die Kinder der beteiligten Schulen stellten wir die folgenden Experimentierstationen zusammen:
Station 6 „Vasenklang“
Station 20 „Bernoulliball“
Station 24 „Chromatographie“
Station 29 „3-Zeiten-Pendel“
Station 34 „Wärmetaster“
Station 36 „Gleich oder Ungleich“
Station 42 „Gewichtsverlust“
Station 49 „Kurzschluss“

Neben dem eigentlichen Versuchsaufbau haben wir Arbeitspodeste gebaut, die den Kindern ein Experimentieren in altersgerechter Arbeitshöhe erlauben und gleichzeitig als Transport- und Lagerkisten dienen. Alle Experimente und Baupläne sowie weitere Hintergrundinformation finden Sie unter www.miniphaenomenta.de. Am 29. Januar 2008 wurden die Experimentierstationen feierlich eingeweiht und zum Gebrauch übergeben. Seitdem werden sie für Projekte oder bei besonderen Gelegenheiten genutzt.