Schulisches Curriculum

September 2017

Liebe Eltern,

Sie erhalten für jedes Grundschuljahr, immer zu Beginn des Schuljahres, eine Übersicht über die Unterrichtsinhalte, die Kompetenzen, die Ihr Kind bis zum Ende des Schuljahres erworben haben soll und über die Materialien und Arbeitshefte mit denen auf der Klassenstufe gearbeitet wird.

Es werden Schwerpunkte für das ganze Schuljahr benannt, dabei ist der zeitliche Ablauf nicht festgelegt.

Unsere Arbeit wird insgesamt von folgenden Kriterien geleitet:

Individualisierung

Wir unterstützen die Kinder auf Ihrem individuellen Lernweg, indem wir Ihren jeweiligen Entwicklungsstand berücksichtigen. So fördern wir ihre Persönlichkeit und Selbstständigkeit. Daher können die Kinder in ihrem eigenen Lerntempo und mit unterschiedlichen Materialien arbeiten.

Differenzierte Lernangebote und Unterrichtsmethoden helfen dabei:

Fortlaufende selbstständige Arbeit an Plänen, in Werkstätten und in Projekten in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit.

Individualisierung bedeutet, dass Aufgaben und einige Themen von einzelnen Kindern zu unterschiedlichen Zeitpunkten bearbeitet werden und dass Kinder bei einigen Aufgaben länger verweilen, während andere Kinder sich mit weiterführenden Materialien befassen können.

Fächerübergreifendes Lernen

Die Aufgaben der Werkstätten decken eine große Bandbreite von Übungsformen ab: Sie unterstützen den Schreib- und Leselernprozess, fordern mit ausgewählten mathematischen Fragestellungen heraus, vermitteln sachunterrichtliche Inhalte, bieten Konzentrations- und Wahrnehmungsübungen und decken künstlerische und musische Themen ab. Die Aufgaben sind in sich differenziert angelegt, so dass Kinder mit verschiedenen Kompetenzen Aufgaben auf ihrem Niveau bearbeiten können. Wir Lehrkräfte haben in Werkstattarbeitsphasen beratende Funktion, um den Kindern zu helfen, ihren Lernweg zu finden.

Durch die Individualisierung in diesem Unterricht und den differenzierten Schwierigkeitsgrad wird gewährleistet, dass Kinder dort gefördert – und gefordert – werden, wo sie sich in ihrer Lernentwicklung gerade befinden. Zudem wird den Kindern Verantwortung übertragen, indem sie zu „Helferkindern“ für verschiedene Aufgaben ausgebildet werden. So lernen sie Verantwortung zu übernehmen, gewinnen Selbstvertrauen und werden selbstständig.

Die Lerninhalte verschiedener Fächer können in ihren Zusammenhängen betrachtet werden, so dass die Interessen der Kinder aufgegriffen und ihre Erfahrungen mit einbezogen werden können.

Lern- und Arbeitsmaterialien

Um jedes Kind bei seinem individuellen Lernweg möglichst gut zu unterstützen, legen wir bei der Auswahl der verwendeten Lern- und Arbeitsmaterialien hohe Maßstäbe an. Für jedes Fach an der Schule gibt es Arbeitsgruppen, die Unterrichtsvorhaben und Werkstätten gemeinsam entwickeln. Der Auswahl der geeigneten Materialien für unseren Unterricht kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Deshalb entwickeln die Arbeitsgruppen Kriterien, denen ein gutes Unterrichtsmaterial genügen muss. Für jedes Fach prüfen die Lehrer sorgfältig, ob das Material für unsere Zwecke geeignet ist. Erst dann wird es der Fachkonferenz vorgeschlagen und für die Kinder angeschafft. Jährlich findet eine kritische Überprüfung der verwendeten Materialien statt.

Die Kriterien für die Auswahl der Materialien lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Das Material sollte

  • inklusionsfähig sein, es sollte differenzierte Aufgabenstellungen auf unterschiedlichen Niveaustufen bieten,
  • über klar strukturierte Seiten verfügen,
  • digitales Zusatzmaterial enthalten,
  • den von der Behörde vorgegebenen Kostenrahmen nicht sprengen.

Neben diesen für alle Fächer geltenden Kriterien gibt es natürlich für jedes Fach noch fachspezifische Kriterien,  die bei der Auswahl des Materials zu bedenken sind.

Wir hoffen, dass dieser Überblick es Ihnen erleichtert, den Schulalltag Ihres Kindes nachzuvollziehen.

Das Kollegium der Grundschule Moorflagen